deutsch | français

Ein starker Zivildienst für eine starke Schweiz

Der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA setzt sich für den Erhalt und den Ausbau des Zivildienstes ein.

Der Zivildienst ist ein Dienst an der Gesellschaft. Davon profitieren nicht nur die jungen Dienstleistenden, davon profitieren alle!

20 Jahre Zivildienst – Mit Visionen in die Zukunft!

Am Samstag, 3. September 2016, hat der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA das 20-jährige Bestehen des Zivildienstes in der Schweiz gefeiert. Die rund 80 Gäste, welche an der Feier teilgenommen haben, zeigen das grosse Interesse am Zivildienst und der Diskussion über dessen Weiterentwicklung.

 

Es ist 20 Jahre her, als es in der Schweiz das erste Mal möglich war Zivildienst als Alternative zum Militär zu absolvieren. 20 Jahre alt und noch immer hoch aktuell. Auch diesen Sommer wurde die Dienstpflicht aufgrund der Veröffentlichung des Studienberichts zur Weiterentwicklung der Dienstpflicht kontrovers diskutiert.

 

Das breite Interesse von Personen in jedem Alter und Geschlecht beweist einmal mehr, wie breit der Zivildienst in der Gesellschaft abgestützt ist. Die Ausstellung zur Geschichte und Entstehung des Zivildienstes wurde gut besucht. In der Ausstellung wird klar, dass es kein einfacher Weg war, das zu erreichen, was heute jeden Tag durch Zivildienstleistende für die Gesellschaft geleistet werden kann. Der Zivildienst ist inzwischen mehr als bloss ein Ersatzdienst, denn davon profitieren unmittelbar grosse Teile der Bevölkerung. Sei es in der Betreuung, im Umweltbereich oder anderen Diensten.

 

Doch es wurde nicht nur zurückgeschaut. An der Podiumsdiskussion wurde über das Thema «Dienst für alle?» debattiert. Eine wichtige Diskussion, die wir mit den Gästen Christoph Hartmann (Leiter der Vollzugsstelle für den Zivildienst), Georg Kreis (Historiker), Leila Straumann (Leiterin Gleichstellungsbüro Basel-Stadt) und Nicola Goepfert (Geschäftsführer CIVIVA) unter der Moderation von Frank Lorenz (Co-Leiter OKE) führen konnten. Behandelt wurden Fragen wie: Sollen auch Frauen einen obligatorischen Dienst leisten? Wie sieht es mit Ausländer*innen aus und könnten Militär- und Schutzdienstuntaugliche eigentlich nicht auch Zivildienst leisten? Ist es Gerecht, wenn möglichst alle Dienst leisten oder nicht doch sinnvoller, wenn nur die rekrutiert werden, welche es auch wirklich benötigt? Thematisiert wurden auch Themen wie die Verinbarkeit von Dienst und Familie/Beruf/Karriere und andere grundlegende Fragen rund um die Dienstpflicht und den Zivildienst.

 

CIVIVA hofft, dass in Zukunft eine konstruktive Diskussion auch auf politischer Ebene stattfinden kann und der Zivildienst nicht weiter als Konkurrenz des Militärs verstanden wird. Der Zivildienst unterstützt für die Gesellschaft grundlegende Institutionen dort, wo die Hilfe benötigt wird und fördert damit ein gemeinschaftliches Zusammenleben.

 

Aus der Zivildienstpolitik

09.09.2015

Zivildienstgesetz-Revision: Der Ständerat spricht sich für Zivis an Schulen aus

Der Ständerat hat heute die Revision des Zivildienstgesetzes (ZDG) beraten. In der Frage möglicher Zulassungsbeschränkungen ist der Rat seiner Sicherheitspolitischen Kommission (SiK-S) gefolgt und hat sich gegen eine...[mehr]


27.01.2015

ZDG-Revision: Keine Einschränkung der Zulassung!

Die Sicherheitspolitische Kommission (SiK) des Nationalrates hat heute erneut über die Revision des Zivildienstgesetzes (ZDG) debattiert. Sie schlägt dem Nationalrat vor, keine Einschränkungen des Zulassungszeitpunktes in das...[mehr]


14.01.2015

Regionalzentrum Luzern nach Aarau

Das Regionalzentrum Luzern der Vollzugsstelle für den Zivildienst wird in das Regionalzentrum Aarau integriert. Für Einsatzbetriebe und Zivildienstleistende ergeben sich keine grundlegenden Änderungen.[mehr]


Mehr News finden Sie in unserem Archiv

CIVIVA-News

10.06.2016

CIVIVA – Jubiläumsfest

20 Jahre Zivildienst - Mit Visionen in die Zukunft! Samstag, 3. September – Offene Kirche Elisabethen Basel [mehr]


31.05.2016

Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates (SiK-N) verfehlt eine konstruktive Politik.

In einer Medienmitteilung teilt die SiK-N ihre Besorgnis gegenüber der Entwicklung des Zivildienst- und des Armeebestandes im Jahr 2015 mit. Mit der Forderung nach Massnahmen um die Attraktivität des Zivildienstes zu verringern,...[mehr]


02.05.2016

zivi.tv jetzt ZIVITUBE

Die Videoplattform für den Zivildienst zeigt sich in einem neuen Gewand und schmückt sich mit einem neuen Namen. Zudem kannst du ab sofort beim ZIVITUBE Filmwettbewerb mitmachen![mehr]