Geschichte so ist der Verband entstanden

Der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA wurde am 20. August 2010 in Bern von zivildienstfreundlichen und friedenspolitischen Organisationen als nationaler Dachverband und als Reaktion auf die zunehmenden Angriffe auf den Zivildienst gegründet. Eine gebündelte Interessenvertretung schien damals opportun und ist heute wichtiger denn je.

Im Jahr 2013 integrierten sich weitere Organisationen wie die Beratungsstelle zivildienst.ch und die Gemeinschaft Schweizer Zivildienstleistender (GSZ).

Der Verband wurde vom ehemaligen EVP-Nationalrat und Initiant der Motion zur Abschaffung der Gewissensprüfung, Heiner Studer, mitgegründet und bis ins Jahr 2017 geführt.  

CIVIVA ist parteipolitisch sowie von den Behörden unabhängig und kann auf die Unterstützung einer breiten Palette von Parteien und Organisationen zählen. CIVIVA hat über 100 Kollektivmitglieder und fast 1000 Einzelmitglieder aus allen vier Landesteilen. Die Liste der Kollektivmitglieder finden Sie hier.

Statuten: Link zu den Statuten von CIVIVA