Weitere Projekte rund um den Zivildienst

Umfrage bei den Nationalratskandidierenden der Legislatur 2015-2019

Im Vorfeld der Nationalratswahlen 2015 hat CIVIVA an alle Kandidierenden eine Umfrage verschickt. Daraus konnte CIVIVA ein ungefähres Stimmungsbild der Kandidierenden je nach Region und Partei erstellen. Den Bericht dazu kann hier nachgelesen werden (Leitartikel Le Monde Civil 03/2015).

Filmwettbewerb

Im Jahr 2016 führte CIVIVA in Zusammenarbeit mit zivitube.ch einen Filmwettbewerb durch. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des Jubiläums 20 Jahre Zivildienst in der Schweiz durchgeführt. CIVIVA kürte an der Mitgliederversammlung im März 2017 zusammen mit zivitube.ch den Sieger des Filmwettbewerbes, zu welchem über 30 Filme eingereicht wurden. Ziel war es, der Bevölkerung den Inhalt eines Zivildiensteinsatzes näher zu bringen. Den Hauptpreis von 1000 CHF gewann der Film von Gregor Juon, in welchem ein Zivildienstleistender von seinem Einsatz im Tipilager von der Naturschule Woniya berichtet.

zivitube.ch - Die Videoplattform für den Zivildienst

Die Website zivitube.ch bietet filmische Einblicke in Einsatzgebiete und dient als Informations- und Kommunikations-Plattform für den Zivildienst in der Schweiz. Dank zivitube.ch können Interessierte leichter einschätzen, was sie bei einem Zivi-Einsatz erwartet. Zudem baut die Website Vorurteile und falschen Annahmen über den Zivildienst ab.

Zivildienstlestende und Einsatzbetriebe können selber Videos aus Zivildiensteinsätzen uploaden und Videos anderer Nutzer kommentieren. Damit fördert zivitube.ch Identifikation und Zugehörigkeitsgefühl für den Zivildienst. Ausserdem bietet die Plattform der breiten Öffentlichkeit einen Einblick in die wertvolle und nachhaltige Arbeit der Zivis in der Schweiz und im Ausland.

Viele Einsatzbetriebe suchen motivierte Zivis, die wissen, worauf sie sich im Einsatz einlassen. Mit einem Videoportrait des eigenen Betriebs und der Arbeit der Zivis darin wird die Möglichkeit des Einsatzes vielen Zivis bekannt, der Einsatz wird attraktiver und die Vorstellungen über die Tätigkeite im Einsatz werden konkreter. Die verbesserte Entscheidungsgrundlage für Zivis nützt auch den Einsatzbetrieben. Die Zivis sind motivierter und entscheiden sich bewusster für einen Einsatz, dem sie sich gewachsen fühlen.

Viele ehemalige Zivis blicken auf die Zeit ihres Dienstes positiv zurück. Denn Zivildienst ist "Schule des Lebens". Die meisten betreten mit ihrem Einsatz unbekanntes Neuland: Intensiver Kontakt mit pflegebedürftigen Menschen, körperliche Arbeit, Verantwortung in führender Position, fremde Kulturen und Klimazonen - Zivildienst kann eine Herausforderung sein. Du kannst die Zeit Deines Dienstes nutzen um wichtige Erfahrungen zu sammeln. Während der Eine schon weiß, wie er den Dienst für seine beruflichen Ziele nutzen kann, ist der Andere eher am Experimentieren. Die Zeit des Zivildienstes eignet sich für beides. Vom Neofighter in den heimatlichen Wäldern, über Kuhhirte auf der Alp, bis hin zum Schweizer Filmarchiv in Bern oder Entwicklungshilfe in Lateinamerika, Asien, Afrika - die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und weltweit gestreut. Auf zivitube.ch gewinnst Du lebendige Eindrücke vom Alltag der Einsätze.

Wir sehen im Zivildienst eine sinnvolle Alternative zum Militär und sind von dessen Nutzen überzeugt. Wenn es Dir ebenso geht, mach mit und unterstütze das System Zivildienst in dem Du Deine Erfahrungen in Form eines Videos teilst.

Die Lancierung von www.zivitube.ch wird vom Schweizerischen Zivildienstverband CIVIVA unterstützt. Die Seite wurde aber von einem ehemaligen Zivi aus eigener Initiative konzipiert und mit den ersten Videos bestückt.

Service Citoyen

In Genf entsteht ein freiwilliger ziviler Dienst (Service citoyen). Das Pilotprojekt ist an die Idee des Zivildienstes angelehnt. Im Unterschied zum Zivildienst soll der Service citoyen jedoch allen offenstehen (auch Frauen und Ausländern) und nicht mit Zwang verbunden sein. Informationen und Aktuelles zum Projekt finden Sie auf: www.service-citoyen.ch.