News

bleib informiert!

< 20 Jahre Zivildienst – Mit Visionen in die Zukunft!
14.03.2017 09:35 Alter: 1 year
Von: Nicola Goepfert

Generationenwechsel im Präsidium des Zivildienstverbandes CIVIVA

Nationalrätin Lisa Mazzone (GPS) übernimmt die politische Führung des Zivildienstverbandes CIVIVA von alt Nationalrat Heiner Studer (EVP).


Der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA wird neu durch die Nationalrätin Lisa Mazzone im Co-Präsidium mit Samuel Steiner geführt. Die grüne Nationalrätin ist Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission. Dadurch erhält der Zivildienst eine starke politische Rückendeckung in Zeiten, wo der Druck auf den Zivildienst wieder wächst.

CIVIVA verabschiedete sich von seinem langjährigen Präsidenten und alt Nationalrat Heiner Studer. Sein wohl grösster Verdienst bei seinem engagierten Einsatz für den Zivildienst ist die Abschaffung der Gewissensprüfung im Jahr 2009. Sein Amt gab er an der diesjährigen Mitgliederversammlung an das neue Co-Präsidium Mazzone und Steiner ab. Zusammen mit dem neu in den Vorstand gewählten Jérémie Juvet rüstet sich der Schweizerische Zivildienstverband gegen die wiederholten Angriffe im Parlament.

Heiner Studer: «Der Zivildienst, der hart erkämpft werden musste, ist ein Erfolgsmodell, das dem Einzelnen und der Gemeinschaft dient.»

Nationalrätin und SiK-N Mitglied Lisa Mazzone: «Der Zivildienst leistet einen wichtigen Beitrag im Sozial- und Umweltbereich für die Schweiz. Diese sinnvolle Alternative zum Militär muss auch in Zukunft gestärkt werden.»

CIVIVA kürte an der diesjährigen Mitgliederversammlung zusammen mit zivitube.ch den Sieger des Filmwettbewerbes, zu welchem über 30 Filme eingereicht wurden. Ziel war es, der Bevölkerung den Inhalt eines Zivildiensteinsatzes näher zu bringen. Den Hauptpreis von 1000 CHF gewann der Film Gregor Juon, in welchem ein Zivildienstleistender von seinem Einsatz im Tipilager von der Naturschule Woniya berichtet.

Der Zivildienst unterstützt für die Gesellschaft grundlegende Institutionen dort, wo die Hilfe benötigt wird und fördert damit ein gemeinschaftliches Zusammenleben. Der Zivildienst konnte sich in den letzten Jahren stark weiterentwickeln und leistet heute einen bedeutenden Beitrag zum sozialen Zusammenhalt und trägt dazu bei, die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten.